Alle Beiträge von Greenpeace Berlin

Stoppt die Becherflut

An einem Montagmorgen im März, ein paar Unentwegte von Greenpeace stehen vor der Deutschlandzentrale von Starbucks in München, dem Star der Pappbecher-Vermüllung in Deutschland und protestieren mit einem Transparent. Es regnet leicht, der Regen geht allmählich in Schnee über, später in den Sturm “Eberhard”. Die Aktiven in den grünen Jacken scheint das nicht zu stören. … Stoppt die Becherflut weiterlesen

Besuch beim Stadtrat für Stadtentwicklung

Der Pankower Stadtrat für Stadtentwicklung, Herr Kuhn (Foto rechts) konnte unsere Aktion für einen sicheren Schulradweg in der Pankower Neumannstraße am 19.09. nicht miterleben. Drei Aktive haben ihm deshalb am 7. November einen Besuch abgestattet. Im Gepäck das Banner, das viele Schüler*innen der Kurt-Tucholsky-Oberschule begeistert mit ihren Handumrissen verziert hatten. Der Stadtrat (B90/Grüne) empfing uns … Besuch beim Stadtrat für Stadtentwicklung weiterlesen

Großes Interesse auf dem Umweltfestival

Beim Berliner Umweltfestival hat Greenpeace Berlin an seinem Stand mehrere Themen eingebracht: Die Landwirtschaftsgruppe hat mit einem Quiz über die CO2-Emissionen verschiedener Nahrungsmittel informiert. Die Energiegruppe hat Anleitungen zum Räumen zugestellter Radwege mithilfe der 110-Nummer verteilt: Mittels klarer Argumentation lässt sich die Polizei zum Räumen zugestellter Radwege bewegen. Der „Vater“ der Methode – Andreas Schwiede … Großes Interesse auf dem Umweltfestival weiterlesen

Staffellauf “Frieden geht”

Zusammen mit den Solar Drums beteiligte sich die Berliner Greenpeace-Gruppe am Sa. 2. Juni 2018 lautstark an der Demonstration des Bündnisses „Frieden geht“, das sich für ein Exportverbot für Kriegswaffen und Rüstungsgüter einsetzt (www.frieden-geht.de). Die Berliner Schlusskundgebung war ein Höhepunkt des zweiwöchigen Friedensmarsches quer durch Deutschland vom Sitz des Waffenproduzenten Heckler & Koch in Oberndorf … Staffellauf “Frieden geht” weiterlesen

Greenpeace-Aktivist*innen gehören nicht ins Gefängnis!

Auch in diesem Jahr wurde mit einer Mahnwache am Brandenburger Tor, an den Atomunfall von Tschernobyl und seiner verheerenden Folgen erinnert. 14 Greenpeace Aktive vom Team 50 Plus gedachten der Atomkatastrophe und führten mit Passanten Gespräche über die Gefahren und katastrophalen Auswirkungen von Atomkraftwerksunfällen. Diesen Tschernobyl-Gedenktag verknüpften die Berliner Greenpeace Aktivist*innen mit einer Solidaritätsaktion für … Greenpeace-Aktivist*innen gehören nicht ins Gefängnis! weiterlesen

Fahrverbote gegen schmutzige Diesel

Am 22.02.2018 haben wir zusammen mit dem Netzwerk Fahrradfreundliche Mitte, mit der Interessengemeinschaft Leipziger Straße den Anwohnern der Kreuzung Charlottenstraße/Leipziger Straße eine viertel Stunde Ruhe und bessere Luft verschafft. Der Protest richtete sich gegen ständige Überschreitungen der Stickstoffdioxyd-Werte in Berlin. Zeitgleich tagte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zum Thema “Zulässigkeit von Fahrverboten für Diesel-Fahrzeuge in deutschen … Fahrverbote gegen schmutzige Diesel weiterlesen

“Abgas-Freilandversuch” muss beendet werden

Ende Januar 2018 wurden die vorgeblich wissenschaftlichen Versuche zur Wirkung von Stickstoffdioxyd auf Affen und Menschen bekannt, welche die deutsche Autoindustrie beauftragt hat. Die gesundheitsschädlichen Folgen der giftigen Dieselabgase sollten banalisiert und damit die Verkäufe der Fahrzeuge befördert werden. Das eigentliche Ärgernis ist jedoch, dass seit Jahren in den meisten deutschen Städten die Dieselabgaswerte weit … “Abgas-Freilandversuch” muss beendet werden weiterlesen

Ehrenamtliche Arbeit findet Anerkennung

Einer Ansprechpartnerin von Greenpeace Berlin wurde die Bundesverdienstmedaille überreicht. Dies ist sozusagen eine Auszeichnung stellvertretend für alle Ehrenamtlichen von Greenpeace und insbesondere der Berliner Gruppe. Gut zu wissen, dass unser gesellschaftliches Engagement für die Umwelt als Lebensgrundlage für alle Menschen nun auch auf höchster staatlicher Stelle Anerkennung findet!