Alle Beiträge von Greenpeace Berlin

Coal & Boat 2020

Kohleausstieg Berlin und Fridays for Future rufen am 29. August zur “Coal & Boat” Lauf- und Bootsdemo vors Kraftwerk Reuter West gegen die Pläne von Vattenfall auf, in Berlin bis 2030 Steinkohle, bis 2050 Erdgas und längerfristig große Mengen an Müll für Wärme- und Stromerzeugung zu verbrennen. Wir brauchen eine vollständige regenerative Energieversorgung bis 2035 … Coal & Boat 2020 weiterlesen

Braunkohle gefährdet Wasser der Region Lausitzer Neiße

Die polnischen Behörden haben am 24.03.2020 den vom Kohlekonzern PGE beantragten Braunkohleabbau Turow für weitere sechs Jahre genehmigt. Aufgrund eines Verstoßes gegen die EU-Vorgaben der Umweltverträglichkeitsprüfung haben sich bereits die EU-Kommission und das EU-Parlament eingeschaltet. Der Tagebau befindet sich im Dreiländereck. Die Folgen der Braunkohle aus Turow betreffen insbesondere Deutschland und Tschechien. Welche Probleme für … Braunkohle gefährdet Wasser der Region Lausitzer Neiße weiterlesen

Covid-Krise zur Mobilitätswende nutzen!

Am Dienstag Mittag haben fünfzehn Aktive von Greenpeace Berlin die Einladung von „Fridays for Future“ angenommen und den letzten Teil der Menschenkette vor dem „Verband der deutschen Automobilindustrie“ am Bebelplatz mit verantwortet und -gestaltet. Ob unsere Botschaft „Kein Geld für gestern“ ankam, war schwer zu sagen, da die massiven Türen fest verschlossen blieben. Dennoch haben … Covid-Krise zur Mobilitätswende nutzen! weiterlesen

Pop-up Radwege: mit gutem Abstand durch die Coronapkrise

Trotz des vorhandenen Mobilitätsgesetzes in Berlin kann sich die Flächenungerechtigkeit weiterhin zugunsten von PKWs entwickeln. Mit der Coronakrise droht die Mobilitätswende umgekehrt zu werden. Sollten viele Menschen vom öffentlichen Personennahverkehr auf das eigene Auto umsteigen, drohen der Stadt Berlin zusätzliche 15 % Autoverkehr (83 Millionen Personenkilometer/Tag), das bedeutet neben häufigen Staus, Stress, Lärm, Luftverschmutzung und … Pop-up Radwege: mit gutem Abstand durch die Coronapkrise weiterlesen

EU-Mercosur-Abkommen hilft den Konzernen, nicht der Umwelt

Greenpeace Berlin ist Mitglied des „Berliner Netzwerk TTIP | CETA | TiSA stoppen: gegen EU-Handelspolitik, die Konzerninteressen nützt und Umwelt und Menschenrechten schadet. Vom Team 50+ machen wir deshalb immer wieder bei Aktionen des Netzwerks für gerechten Welthandel mit. Die EU-Handelspolitik stützt in bestehenden und geplanten Freihandelsabkommen einseitig die Rechte von Konzernen durch Klagerechte gegenüber … EU-Mercosur-Abkommen hilft den Konzernen, nicht der Umwelt weiterlesen

:-) ERFOLG: Klimaklage gegen Arktisbohrungen zugelassen!

Greenpeace und People Vs Oil haben am 4. November 2019 vor den Norwegischen Botschaften in Berlin, Kiel, Lübeck, Rostock, Bremen, Leipzig und Frankfurt protestiert. Am 20. April 2020 entschied das oberste norwegische Gericht, dass die Klage gegen die von der norwegischen Regierung geplanten Bohrungen in der Barentssee zulässig ist. Ein Termin für die Anhörung vor … 🙂 ERFOLG: Klimaklage gegen Arktisbohrungen zugelassen! weiterlesen

Meeresschutz jetzt!

Den Pinguinen schmilzt der Lebensraum weg – wir brauchen effektiven Meeresschutz und zwar jetzt! Durch die Erderwärmung schmilzt das antarktische Eis und Pinguine und viele weitere Lebewesen verlieren ihre Heimat. Überfischung, Versauerung, Rohstoffabbau, Plastikmüll und die Klimakrise sind nur ein paar der Faktoren, die die Ozeane aus dem Gleichgewicht bringen – und alle sind auf … Meeresschutz jetzt! weiterlesen

Leben ohne Plastik? Unvorstellbar! Oder doch? Machen Sie den Test

Plastik hat in nahezu allen Bereichen unseres Lebens Einzug gehalten. In einigen ist es auch nicht mehr wegzudenken, wie beispielsweise in Form von Einmalartikeln in der medizinischen Versorgung. In der deutlichen Mehrheit gehen wir jedoch sehr verschwenderisch damit um. Sogar in Kosmetikartikeln hat es Einzug gehalten. Dabei hat es erhebliche Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit. … Leben ohne Plastik? Unvorstellbar! Oder doch? Machen Sie den Test weiterlesen

Ein großartiger Erfolg der Volksinitiative „ Klimanotstand in Berlin“

Durch die Tatenlosigkeit der Bundesregierung war es unbedingt notwendig, auf kommunaler Ebene alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Klimaziele zu erreichen. Deshalb unterstützte das TFP die Initiative „Klimanotstand“ von Anfang an, voller Hoffnung um mit großem Einsatz. Wir sammelten Unterschriften auf Plätzen, Straßenfesten, bei der Critical Mass – Fahrraddemo und vor allem an den Universitäten in … Ein großartiger Erfolg der Volksinitiative „ Klimanotstand in Berlin“ weiterlesen

Die CDU-Basis hat es in der Hand

Warum muss Klimaschutz aufwendig sein? Bisher muss jede einzelne Person sich im Alltag bewusst für den Klimaschutz entscheiden, um die individuelle Klimabilanz so gering wie möglich zu halten und dafür meist Einschneidungen in Komfort oder dem Geldbeutel hinnehmen. Es ist Aufgabe der Politik die Rahmenbedingungen so umzugestalten, dass der nachhaltigste Weg immer der komfortabelste und … Die CDU-Basis hat es in der Hand weiterlesen