Greenpeace Berlin
Bei Greenpeace Berlin engagieren sich mehr als 300 BerlinerInnen. Schüler, Studenten, Arbeitnehmer, Arbeitslose, Lehrer, Anwälte, Rentner – wir sind ein bunte Mischung aus allen Gesellschaftsschichten und haben einen breiten Altersdurchschnitt von 10-86 Jahren. Seit 1981 sind wir in Berlin aktiv und arbeiten zu den Themen: Energie, Kohle und Atom, Landwirtschaft und Gentechnik, Wälder und Meere sowie zu allen aktuellen Kampagnen. Außerdem haben wir ein Team 50plus, eine Jugendgruppe (JAG), viele GreenTeams und eine Presse- und Öffentlichkeits-Arbeitsgruppe. Mit Infoständen, großen Aktionen, Demos, Mahnwachen und Vorträgen erreichen wir in Berlin eine breite Öffentlichkeit.  Wir sprechen auch Politiker direkt an, machen sie auf Umweltprobleme aufmerksam und diskutieren mit ihnen über Lösungsmöglichkeiten.

Greenpeace definiert sich nicht nur durch Einzelaktionen, sondern vor allem durch seine Kampagnen. Wir arbeiten an unseren Themen, bis das Ziel erreicht ist. So hat Greenpeace Berlin in der Vergangenheit schon sehr erfolgreich zu CCS (Carbon Capture and Storage) gearbeitet. Viele Aktionen in Berlin und Brandenburg führten mit zu der erfolgreichen Verhinderung dieser unsicheren Technologie.

Unsere Aktionen
Als größte ehrenamtliche Greenpeace Gruppe weltweit gibt es in unserer Stadt nicht nur Infoaktionen oder Vorträge. Es gibt auch immer wieder aufsehenerregende und einmalige Aktionen in unserer Geschichte, wie die Mahnwache vor der Japanischen Botschaft mit einem echten Finnwal um gegen den Walfang zu protestieren, die Kaperung der großen VW-Up präsentation auf dem Sonygelände mit Star-Wars Kostümen und einem großen CO2-Konfettiregen  oder die Organisation der Anti-Kohle-Menschenkette mit mehr als 7500 Menschen von Polen nach Deutschland.

Greenpeace Deutschland
Seit 1971 setzt sich Greenpeace für den Schutz der Umwelt ein. Gewaltfreiheit ist dabei das oberste Prinzip. Die Organisation ist unabhängig von Regierungen, politischen Parteien und wirtschaftlichen Interessengruppen. Greenpeace arbeitet international, denn Naturzerstörung kennt keine Grenzen.

Umweltschutz ist kein Luxus für Zeiten wirtschaftlichen Aufschwungs. Im Gegenteil: Der ökologische Umbau der Industriegesellschaft schafft neue Jobs. Greenpeace zeigt mit der Entwicklung von Alternativen, wie die Zukunft aussehen könnte. Ein Beispiel ist der Greenfreeze, der erste FCKW- und FKW-freie Kühlschrank der Welt. Er hat 1993 den deutschen Markt umgekrempelt. Im Jahre 2002 hielt er Einzug auf dem chinesischen Markt. Der Twingo SmILE: Damit trat Greenpeace den Beweis an, dass Serienautos mit halbiertem Benzinverbrauch realisierbar sind. Doch trotz Erfolgen bleibt viel zu tun.

Spektakuläre Aktionen haben Greenpeace weltweit bekannt gemacht. Die direkte Konfrontation mit Umweltsündern dient dazu, auf Missstände aufmerksam zu machen. Greenpeace-Aktivisten setzen sich persönlich für ihr Anliegen ein – dadurch erzeugen sie öffentlichen Druck auf Verantwortliche in Politik und Industrie. Doch Greenpeace agiert nicht nur im Schlauchboot, auch die Lobbyarbeit trägt entscheidend zum Erfolg von Kampagnen bei. In langwierigen und zähen Verhandlungen versucht Greenpeace, die politischen Entscheidungen von Regierungen oder Kommissionen zu beeinflussen.

Machen Sie mit!
Greenpeace bietet Ihnen viele Möglichkeiten dazu und wir freuen uns über jeden, der sich bei uns einbringen möchte. Vielleicht haben Sie schon eine Idee, was Sie bei uns tun können? Besuchen Sie unser Neuentreff. Dort werden Sie allgemein über Greenpeace und natürlich über Greenpeace Berlin informiert. Wir freuen uns auf Sie.

Natürlich können Sie auch mit Spenden als Fördermitglied Greenpeace weltweit unterstützen. Spenden sind die Basis unserer Arbeit. Mehr als 4000 Ehrenamtliche in ganz Deutschland arbeiten für den Erhalt der letzten Urwälder, die Energiewende, Essen ohne Gentechnik, den Schutz der Wale, saubere Meere und nachhaltige Produktionsverfahren. Wir informieren! Wir diskutieren! Wir recherchieren! Wir machen Aktionen! Wir führen regionale Kampagnen durch! Mit Hilfe jeder einzelnen Spende.